6. Mai, 13 Uhr: GMM Berlin – Legalisierung macht Sinn

GMM Berlin – Legalisierung macht Sinn

Datum und Zeit: Samstag, 6. Mai 2017, 13:00 Uhr

Ort: Bei der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung in der Oranienstraße 106, 10969 Berlin


Klick auf die Karte, um zu OpenStreetMap zu kommen.

Treffpunkt und Wagenaufbau: Oranienstraße Ecke Alte Jakobstraße beim Waldeckpark

Bus M29; Bus 248: Alexandrinenstraße
U-Bahn: U6 Kochstraße; U8 Moritzplatz

Anmelder: Torsten Dietrich <torsten-dietrich@gmx.de>

Organisation: Torsten Dietrich <torsten-dietrich@gmx.de>; Emma Hanf <hanfemma@web.de>
Planung Reden: Hans Cousto <cousto@drogenkult.net>

Worum geht es beim Global Marijuana March?

Ab März können kranke Menschen in Deutschland Marihuana auf Rezept erhalten, privat finanziert oder in schweren Fällen auch von der Krankenkasse bezahlt. Nach jahrzehntelanger Ignoranz gegenüber dem Leiden unzähliger Menschen hat die Regierung endlich gehandelt – dank gewachsenem Druck von Gerichten und Aktivisten. Der Bundestag hat das neue Gesetz einstimmig beschlossen; über 80% der deutschen Bevölkerung befürworten diesen Schritt.

Eine gute Sache, die vielen Betroffenen einen sicheren Zugang zu ihrem Medikament bietet und Deutschland zu einem der führenden Länder im Bereich Cannabis als Medizin machen wird. Aber wir wollen mehr…

In Berlin hat die Rot-Rot-Grüne Regierung mit ihrem Koalitionsvertrag im letzten Jahr die Schaffung eines Abgabemodells versprochen.

Deshalb fordern wir konkret von der Berliner Politik: Taten statt Worte!

Genauer planen wir, die Demonstration bei der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung in der Oranienstraße 106, 10969 Berlin, am Samstag, 6. Mai 2017, um 13:00 Uhr zu starten um dort einen Anbauantrag einzureichen. Dieser Antrag bezieht sich auf zehn Cannabis-Patienten, welche im Rahmen eines Modellprojekts für sich und gegebenenfalls 100 weiteren Mitglieder der Cannabis-Social-Clubs, Cannabis anbauen wollen.

Wir möchten die Möglichkeiten für diesen gemeinschaftlichen, nicht-kommerziellen Anbau schaffen.

 

Informationen zum Global Marijuana March Berlin 2017

Legalisierung macht Sinn!

Ab März können kranke Menschen in Deutschland Marihuana auf Rezept erhalten, privat finanziert oder in schweren Fällen auch von der Krankenkasse bezahlt. Nach jahrzehntelanger Ignoranz gegenüber dem Leiden unzähliger Menschen hat die Regierung endlich gehandelt – dank gewachsenem Druck von Gerichten und Aktivisten. Der Bundestag hat das neue Gesetz einstimmig beschlossen, über 80% der deutschen Bevölkerung befürworten diesen Schritt.

Eine gute Sache, die vielen Betroffenen einen sicheren Zugang zu ihrem Medikament bieten und Deutschland zu einem der führenden Länder im Bereich Cannabis als Medizin machen wird. Aber wir wollen mehr…

In Berlin hat die Rot-Rot-Grüne Regierung mit ihrem Koalitionsvertrag im letzten Jahr, die Schaffung eines Abgabemodells versprochen.
Deshalb fordern wir konkret von der Berliner Politik , Taten statt Worte !
Genauer planen wir, die Demonstration am Gesundheitsamt zu starten um dort einen Anbauantrag einzureichen. Dieser Antrag bezieht sich auf 10 Cannabis-Patienten, welche im Rahmen eines Modellprojekts für sich, und gegebenenfalls 100 weitere Mitglieder des CSC‘s, Cannabis anbauen wollen.
Wir möchten die Möglichkeiten für diesen gemeinschaftlichen, nicht-kommerziellen Anbau schaffen.

Treffpunkt 13 Uhr -Gesundheitsamt

Abschlusskundgebung: ca 17 Uhr – Revaler Str. Ecke Warschauer Str.

Der Facebook-Event dazu: hier.

Allgemeines zum GMM

Die Legalisierung von Cannabis und die Entkriminalisierung seiner Nutzer ist ein internationales Thema und verdient auf der ganzen Welt mehr Beachtung. Daher hat der amerikanische Aktivist Dana Beal 1999 den Global Marijuana March (als Million Marijuana March) gestartet und den im Mai als zentrales Datum der weltweiten Proteste gewählt.
Wie schon im vergangenen Jahr, wird der GMM Berlin 2017 vom Cannabis Social Club Berlin organisiert.